Fließen die individuellen Interessen der Beschäftigten in die Verteilung der Arbeitszeit ein, wirkt sich dies förderlich auf deren Lebensqualität aus. So kann der eigene Tagesrhythmus bei der Lage der täglichen Arbeitszeiten berücksichtigt werden, um den Morgen- und Abendtypen gerecht zu werden. Moderne Arbeitszeitmodelle beugen Überlastungssituationen vor und reduzieren Zeitdruck.